Philosophie Motivation mal anders faszinierende Tricks übliche Therapien Übergewicht Infos Admin
Startseite faszinierende Tricks Der Rotweintrick

faszinierende Tricks


Die Hälfte reicht auch Der Rotweintrick Die fette Sau Toilette und 5 € Schein Du lebst nur einmal weitere ungewöhnliche Tricks

Übersicht Impressum Kontakt

Der Rotweintrick

Indikation

Wenn Du nie alkoholabhängig warst und es keine Tendenzen zur Abhängigkeit gibt und Du prinzipiell Rotwein liebst, dann probiere ihn für Deine neue Erfahrung aus. Ich meine den Wein muss man aus Geschmacksgründen trinken, nicht wegen des Alkohols.

Durchführung

Essen am Abend schlägt besonders an, der Körper hat die ganze Nacht Zeit, das angebotene in kerniges Fett umzuwandeln. Die Stoffwechselprozesse laufen langsamer ab, es entsteht weniger "Abwärme", also können fast alle Kalorien in Speicherfett umgebaut werden.
Hier setzt der Trick an.
Entschließe Dich, drei oder vier Abendessen in der Woche einfach ausfallen zu lassen, aber nicht ohne Deiner Zunge Deinem Gaumen ein wertvolles Geschenk zu geben, nämlich Geschmack. Das heißt an diesen Tagen ist das Mittagessen die letzte Mahlzeit. Wenn Du dann nach Hause kommst, alles erledigt ist, Du nicht mehr raus musst, dann gönne Dir ein Glas Rotwein. Nicht hinunterstürzen sondern beissen (so machen das die Weinkenner, sie geniessen die Geschmacksentfaltung auf der Zunge, indem sie den Wein für längere Zeit im Mund halten und dann erst schlucken). Solltest Du Durst haben, trinke Wasser dazu, bis der Durst gelöscht ist. Eine Scheibe Weißbrot ist genehmigt um den Geschmack im Mund zu neutralisieren, damit der nächste Schluck wieder die gleiche Wirkung auf die Geschmacksnerven entfalten kann. Auf diese Scheibe kann man aber getrost verzichten.
Noch etwas: Lege den frühest möglichen Zeitpunkt für den Beginn dieses Rituals fest, er sollte längstens 2 Stunden vor dem zubett gehen sein. der Grund ist einleuchtend, da maximal 2 Gläser Rotwein so genossen werden sollten, kommt man sonst in ein Mengenproblem von Alkohol.

und so kann man sich das vorstellen

Kalorisch gesehen geht der Alkohol des Rotweins glatt durch den Körper durch, es braucht fast mehr Energie um ihn zu verstoffwechseln, als er dem Körper zur Verügung stellen kann (Ernährungsphysiologen bitte ich für diese kühne Behauptung um Verzeihung). Eine Art "Trennkost". So kann man je nach Ausgangsgewicht und nach ursprünglicher abendlicher Kalorienzufuhr anfangs bis 500 Gramm pro Woche abnehmen.
Das Geschenk ist der Rotwein, Du gibst nur wenig dafür auf.

Druckbare Version